Vegane Bolognese

Seit 24 Jahren mein absolutes Lieblingsgericht: Spaghetti Bolognese. Früher noch mit Hackfleisch, esse ich diesen Klassiker seit geraumer Zeit nur noch vegan. Nicht nur weil ohne Fleisch, sondern auch weil diese Variante der traditionellen Bolognese in nichts nachsteht. Fleischersatz wird von vielen verachtet, aber richtig zubereitet schmeckt es zum Verwechseln gleich. Meine Family liebt dieses Rezept so sehr, dass vegane Bolognese seit ein paar Jahren fester Bestandteil unseres Weihnachtsmenüs ist. Kochet, esset & staunet 😉 Kleiner Tipp vorab: Die Soße schmeckt am besten, wenn Du sie einen Tag vorher zubereitest.

Zutaten für 2 Personen:

  • Veganes Hackfleisch oder Tofu (je nach Packungsgröße ca. 200g)
  • 1 Dose Tomaten/ passierte Tomaten
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • 1 Zwiebeln
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Schuss Rotwein (ca. 125ml)
  • Olivenöl
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • Italienische Kräuter (z.B. Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin)
  • 1 TL Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • Nudeln 250-300g (ungekocht)
  • Optional: 1 Lorbeerblatt, Frische Salbeiblätter
  • Hefeflocken oder für Nicht-Veganer Parmesan

Zubereitung:

Als erstes kannst Du schon mal einen Topf Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen. Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden und in Olivenöl glasig andünsten lassen. Anschließend aus der Pfanne nehmen und auf einem kleinen Teller/ Schüssel bei Seite stellen. Das vegane Hackfleisch / bzw. den klein geschnittenen Tofu in etwas Öl bei mittlerer bis hoher Temperatur scharf anbraten. Wenn das „Hackfleisch“ leicht gebräunt und kross ist, die Zwiebeln wieder dazu geben und alles mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Du kannst jetzt salzen und pfeffern und wenn Du magst ein Lorbeerblatt sowie Salbeiblätter dazugeben (dadurch wird die Soße aromatischer). Anschließend kannst Du die Tomaten, das Tomatenmark und die Gemüsebrühe dazu geben, umrühren und dann die Soße bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nach ca. 5-10 Minuten, wenn alles gut verkocht ist, kannst Du weiter abschmecken und gegebenenfalls mit mehr Tomatenmark andicken. Jetzt kannst Du auch die Nudeln kochen. Zum Würzen eignen sich italienische Kräuter, Salz und Pfeffer. Auf jeden Fall solltest Du etwas Zucker dazu geben, weil Tomaten aus der Dose immer leicht säuerlich sind und die Soße somit neutralisiert und milder wird. Anschließend kannst Du die Soße nochmal einköcheln lassen. Soße über die Nudeln geben und mit Hefeflocken oder Parmesan servieren. Buon Appetito!

Wenn das „Hackfleisch“ gut angebraten ist, kommen die Zwiebeln wieder mit dazu.
Dazu passt natürlich ein Glas Rotwein 😉

Tipps:

  1. Über die Sache mit dem Fleischersatz, ob ja oder nein, warum eigentlich und wenn ja welcher am besten schmeckt, da lassen sich Diskussionen führen. Ich find’s gut und lecker, aber um seine Favoriten zu finden, muss man sich erst mal durch das Sortiment an Fleischersatzprodukten kämpfen. Damit ihr das nicht machen müsst – hier meine Lieblinge für Bolognese (unbezahlte Werbung):
    – Veganes Hackfleisch (gibt’s im Bioladen, aber auch bei Lidl (Next Level Hack) oder das vegane Mühlen Hack von der Rügenwalder Mühle). Vorteil hier: oft schon gewürzt, geht schnell und muss nicht mehr lange angebraten werden im Vergleich zu Sojagranulat.
    – Tofu (Räuchertofu oder Black Forest Tofu von Taifun). Tofu immer scharf anbraten! Nur dann entwickelt sich der Geschmack.
  2. Sowohl klassische Bolognese mit Fleisch als auch die vegane Variante schmecken am besten, wenn die Soße etwas durchgezogen ist. Idealerweise kochst Du die Bolognese also einen Tag bevor Du sie essen willst.
  3. Ich finde Bolognese ist das perfekte Essen zum Vorbereiten. Die Soße schmeckt auch nach ein paar Tagen im Kühlschrank noch richtig lecker und lässt sich auch prima einfrieren. Also lieber gleich mehr davon kochen und länger genießen 😉 Falls Du keine Lust mehr auf Nudeln und Soße hast: Einfach etwas Mais und rote Bohnen dazugeben und scharf würzen und schon hast Du Bolognese in Chili sin Carne verwandelt.
  4. In die original italienische Bolognese kommen eigentlich noch Karotten und Staudensellerie mit rein. Wer mag, kann das Gemüse gleich zu Beginn mit Zwiebeln und Knoblauch andünsten lassen. Weil ich Bolognese aber schon ein Leben lang nach diesem Rezept koche und liebe, bleibt das bei mir weg. Irgendwie hab ich eh das Gefühl, jede Familie hat ihre eigene Bolognese Tradition 😉

Ein Kommentar zu „Vegane Bolognese

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.